Als Arbeitnehmer ...
Arbeitnehmer

...erhalten Sie von Ihrem Arbeitgeber einen Zuschuß zu Ihrem Krankenversicherungsbeitrag. Dieser Zuschuß beträgt in der Regel 50 % des Beitrages, höchstens jedoch die Hälfte des durchschnittlichen GKV-Beitrages.

Der Arbeitnehmer sollte daher genau rechnen, ob sich die Vereinbarung eines Selbstbehaltes für ihn wirklich lohnt. Während sich derzeit z.B. die Vereinbarung eines Selbstbehaltes von 155 EURO jährlich für den Arbeitnehmer durchaus rechnet, kommen höhere Beteiligungen fast nur dann in Betracht, wenn der Höchstbeitragszuschuß des Arbeitgebers bereits ausgeschöpft ist bzw. wenn der Arbeitgeber auch dann den halben Höchstbeitrag zahlt, wenn der tatsächliche Beitrag zur privaten Krankenversicherung unter dem Höchstbeitrag zur GKV liegt.

Stichwort "Verdienstausfall"

Wichtig für Arbeitnehmer ist ein ausreichend hohes Krankentagegeld, das nach dem Ende der Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber für die Sicherung des Einkommens sorgt.

Das optimale Krankentagegeld ermitteln Sie ganz einfach:

Jahresnettoverdienst + Jahresbeitrag zur Krankenversicherung + 80 % des jährlichen Rentenversicherungsbetrages (inkl. Arbeitgeberanteil). Das Ergebnis teilen Sie dann durch 360 und erhalten so Ihre optimale Krankentagegeldabsicherung.

Damit können Sie sicher sein, daß Sie bei einer länger andauernden Krankheit einen ausreichenden finanziellen Schutz haben und nicht die Ersparnisse angreifen müssen.